TERMINE: 2017

 Proben-2017-1

Schnupperstunden

Südkurier-Bericht zur Musikschule

aktualisiert: 04.01.2017

 

  INFOS :

Tel./Fax: 07771 3144

oder Tel: 07771 4526

E-Mail:

helmut.hubov@web.de

Kultinsto-farb1
BuiltWithNOF

40 Jahre - MUSIKSCHULE  STOCKACH -

logo-ms-1-1

       

 Die Musikschule mit der besonderen Note

  Ausbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene  

Platzhalter-Bild

Aktuelle Informationen

Bitte beachten Sie auch die Termine im Mitteilungsblatt: “ STOCKACH informiert “  und im aktuellen Booklet der Musikschule “ WasWannWo”

Schnupperstunden

    Termine bitte erfragen unter Tel. 07771-3144 oder 07771-4526

     

    Freie Plätze gibt es noch in folgenden Fächern

    Tigerklarinette (ab 5 Jahren) / Klarinette

    Kindersaxofon (ab 6 Jahren) / Saxofon

    Kinderhorn (ab 5 Jahren) / Horn 

    Miniposaune (ab 5 Jahren) / Posaune

    Euphonium / Tuba

     

    Instrumente werden zur Ausbildung kostenlos zur Verfügung gestellt !

 Ausbildungsangebote

  • Musikgarten für Babys (ca. 3 - 18 Monate ) mit erwachsener Begleitung
    • Schnupperstunden jederzeit möglich!
  • Musikgarten I        (ca. 18 - 36 Monate ) mit erwachsener Begleitung
    • Schnupperstunden jederzeit möglich!
  • Musikgarten II             (ca. 3 - 5 Jahre) mit erwachsener Begleitung
    • Schnupperstunden jederzeit möglich!
  • Musikalische Früherziehung      (für Kinder ab 4 1/2 Jahren)

 Auskünfte und ausführliche Informationen erhalten Sie bei Ihrer Musikschule

 

Musik für die Allerkleinsten; ( Infos unter Ausbildung )

  • Baby - Musikgarten an der Musikschule Stockach

Im Rahmen der Musikalischen Früherziehung bietet die Musikschule Stockach den Baby-Musikgarten an. Der Kurs richtet sich an Eltern mit Kindern im Alter von 3 - 18 Monaten.

Jedes Kind ist ein geborener Musiker! Denn bereits im Mutterleib erleben Babys Melodien und Rhytmen ganz intensiv. Spaß und Freude, die Entdeckung der eigenen Stimme, die Entwicklung eines Körperbewusstseins, Entspannung und zufriedene Babys stehen dabei an erster Stelle. Es gibt keinerlei Leistungserwartung. Und für die Eltern ist es eine gute Gelegenheit, die oft vergessenen Melodien und Reime ihrer eigenen Kindheit wieder zu entdecken

  • Welches Musikinstrument könnte ich lernen ? ( für Kinder ab 5 Jahren )

 

Wir stellen anlässlich von Orchesterproben folgende Instrumente vor:

 

Querflöte, Oboe, Klarinette, Saxophon, Fagott, Fagottino, Trompete, Horn, Posaune ,Tenorhorn, Bariton , Euphonium, Tuba

  Bericht zum Wertungsspiel:

 

Orchester der Musikschule und die Stadtmusik präsentieren sich in Bestform bei einem Wertungsspiel des Blasmusikverbandes

 

Stockacher Musiker unter ihrem Leiter und Dirigenten Musikdirektor Helmut Hubov haben sich exzellent beim Wertungsspiel des Hegau-Bodensee-Blasmusikverbandes in Bohlingen präsentiert. Beim Wertungsspiel wurde jeweils ein Pflicht- und Selbstwahlstück vorgetragen. Vorsitzender der Wertungskommission war Bundesmusikdirektor (BDB) Siegfried Rappenecker.

Die Ergebnisse der drei Orchester der Musikschule im Einzelnen: Gruppenspiel in der Kategorie 1 mit 91,17 Punkten, das Schulorchester in der Kategorie 2 mit 94,17 Punkten und das Jugendblasorchester in der Kategorie 3 mit 92,17 Punkten. Die Stadtmusik Stockach, alleiniger Teilnehmer in der Kategorie 6 (Höchstklasse), konnte beachtliche 96 Punkte erzielen. Damit erreichten alle Stockacher Orchester das Prädikat „hervorragend“.

Bereits über viele Jahre hinweg wird an der Musikschule Stockach intensive Jugendarbeit geleistet. Sehr früh werden die Schüler an das Musizieren im Orchester herangeführt. Zahlreiche Eltern, Freunde, Bekannte und darunter Bürgermeister Rainer Stolz fieberten bei den Vorträgen mit den vier Orchester mit.

Die Siegerehrung wurde umrahmt durch das Verbandsjugendorchester, ebenfalls unter Leitung von Musikdirektor Helmut Hubov.

 

 Bericht: Südkurier Stockach 13.09.2014 von DANIEL REPKY

Musikschule Stockach lädt zum Schnuppern ein

Stockach - Zum neuen Schuljahr an der Musikschule ab 15. September gibt es noch freie Plätze. Die Musikschule möchte Kinder früh für Musik interessieren.

In der Musikschule bietet Leiter Helmut Hubov ein breites Angebot für alle, die ein Instrument erlernen wollen und lädt zum Schnuppern ein.

Das neue Schuljahr der Musikschule Stockach beginnt am 15. September. Freie Plätze gibt es noch für die Fächer Oboe, Fagott, Saxophon, Horn, Posaune, Euphonium, Tuba, Schlagzeug und Klavier. Helmut Hubov, Leiter der Musikschule, lädt aber ausdrücklich zum Ausprobieren ein. „Interessierte können auch im laufenden Jahr einsteigen. Unsere freien Plätze würden wir gern besetzen, aber Plätze für andere Instrumente werden von uns natürlich nicht blockiert.“ Vor allem für die Tuba gebe es ein Nachwuchsproblem.

27 diplomierte Fachlehrer bilden die Musikschüler aus. Jeder von ihnen lehrt ein Instrument. Anders war es 1987, als Helmut Hubov die Musikschule Stockach von seinem Vorgänger, dem Musikschulgründer Willi Müller übernahm. „Damals musste ein Lehrer mehrere Instrumente unterrichten. Das wollte ich gleich ändern.“ Eine Methode, die sich „auf jeden Fall bewährt hat“. So könne sich der Lehrer auf ein Instrument konzentrieren.

Großen Wert legen Hubov und die Musikschule auch auf die musikalische Erziehung von Kindern. „Der Baby-Musikgarten richtet sich an Kleinkinder im Alter zwischen drei und achtzehn Monaten und ihre Eltern.“ Dort würde man zusammen musizieren, Inhalte sind Singen und rhythmische Übungen. „Auch für Eltern ist der Baby-Musikgarten interessant. Für uns ist es eine Möglichkeit, die Kinder früh abzuholen und auf Instrumente hinzuführen.“ Je früher ein Kind musikalische Erziehung erfahre, desto besser. Die Musikschule biete dann einen lückenlosen Lehrgang, der Musizieren auf dem Glockenspiel oder der Blockflöte, sowie das Erlernen von Noten mit einschließt. Das Aufkommen von Miniinstrumenten, wie dem Fagottino oder dem Kindersaxophon, machen es den Kindern möglich, schon im Alter von fünf bis sechs Jahren ein Instrument zu lernen. „Die Miniinstrumente sind sehr kindgerecht, schon allein durch ihre Größe.“ Bereits nach einem halben Jahr Unterricht, könne das Kind an Ensembles und Orchestern mitwirken und das gemeinsame Musizieren erleben. „Wir dürfen die Proberäume der Stadtmusik benutzen, unsere Räumlichkeiten reichen nicht aus. Die Orchester bestehen jeweils aus etwa 50 Mitgliedern.“

Mit Unterricht in allgemeiner Musiklehre, Gehörbildung, Harmonielehre und im Dirigieren geht das Programm der Musikschule über das Erlernen eines Instrumentes hinaus. „Mir macht das Unterrichten Spaß. Ich möchte meinen Schülern meine Erfahrungen weitergeben“, sagt Hubov. Das Eingehen auf die Schüler sei für ihn eine Schlüsselfunktion, damit das Musizieren auch weiter Freude bereite. Natürlich seien die Angebote der Musikschule auch für Erwachsene.

Das Programm liegt in der Musikschule und im Kulturamt aus.

Musikschule: Früh übt sich

Im Jahr 1968 umriss der Verband deutscher Musikschulen im Unterrichtsprogramm Curriculum MFE wesentliche Bestandteile der musikalischen Früherziehung. Dazu gehörten Singen, Bewegung, elementares Musizieren mit dem Glockenspiel, Improvisation und vieles mehr. Daraus folgten unterschiedliche Denkansätze und Schwerpunkte. Mit diesem pädagogischen Ansatz will man einer Begabung für die Musikalität mit dem Üben der Psychomotorik entgegenkommen. Wolfgang Amadeus Mozart gilt als Erfolgsbeispiel für musikalische Früherziehung. (rep)

 

    Musikschule Stockach brilliert bei Jugend musiziert

Bild Jugend musiziert

von links: Alexander Muffler, Felicitas Muffler, Mika Léon Müller, Jukka Lasse Müller, Talida Sophie Müller, Luisa-Mara Müller

Am Samstag dem 31. Januar 2015 fand in Singen der 52. Regionalwettbewerb von Jugend musiziert statt.

Sechs Schüler der Musikschule Stockach stellten sich dort der musikalischen Herausforderung und wurden allesamt mit Preisen für Ihre bemerkenswerten Leistungen belohnt.

In der Kategorie Klarinette erhielt Talida Sophie Müller in der Altersgrupppe IB einen 1. Preis, sowie Luisa-Mara Müller in der Altersgruppe II einen 1. Preis. Auch in der Kategorie Trompete waren die Stockacher Teilnehmer sehr erfolgreich: Hier konnte Jukka Lasse Müller in der Altersgruppe IA einen 1. Preis entgegennehmen.

In der Altersgruppe III wurden Felicitas Muffler und Mika Léon Müller beide mit einem 1. Preis und der Weiterleitung zum Landeswettbewerb belohnt.

Den Abschluß bildete Alexander Muffler, Altergruppe V, der mit seiner hervorragenden Leistung ebenfalls einen 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erzielte.

Der Landeswettbewerb für diese Kategorien findet vom 18.-22. März 2015 in Mannheim statt.

 

[Home] [Leitung] [Aktuelles] [Infos] [Ausbildung] [Orchester] [Termine] [Impressum] [Gebühren]